Soho House – a private member club…

Hallo Ihr Lieben! Ich bin demnächst im private member Club SOHO-house Berlin zu einem Frühstück eingeladen und freue mich darüber, mehr über dieses Konzept zu erfahren. Wenn Ihr von diesem Club im Speziellen schon einmal gehört habt oder Ihr weitere interessante member Clubs kennt, freue ich mich natürlich in den Kommentaren einige Informationen von euch zu bekommen. Ansonsten…stay tuned, genießt den sonnigen Tag (zumindest in Süddeutschland) und lasst es euch gut gehen.

Cheers,

Sascha

Quelle: Soho House Berlin

Werbeanzeigen

Eine sehr schöne Idee für ein Geschenk!

Gerade entdeckt und direkt 20 Gedanken dazu entworfen…das kann nur heißen, ich muss es teilen! 🙂 Super nette Idee…wir noch dieses Jahr geschenkt…

Gute Geschenkideen braucht man immer, und gerade jetzt, wo wieder die Hochzeitssaison beginnt, sollte man sich doch lieber schon vorab Gedanken machen. Sei es Hochzeit oder Geburtstag Geld kommt immer sehr gut bei den Beschenkten an, hat aber nun leider mal das Manko “unkreativ” und “einfallslos“. Wenn die beschenkte Person/-en jetzt noch reisebegeistert ist/sind, habe […]

über Geschenkidee für Reisebegeisterte — d.i…what?

Würde ich in Tel Aviv leben, wäre ich nach 1 Jahr ein Yokozuna!

Es ist nun fast schon wieder 1 Jahr vergangen seit unserem Tel Aviv Trip, aber heute bin ich a) auf den Begriff Babka gestoßen und b) habe ich damit den köstlichsten Schokogenuss wieder entdeckt, den ich je an meinem Gaumen spürte! Das morgendliche Highlight im Market House in Jaffa…und ein absoluter Tipp an Euch da draußen!!! Das müsst Ihr mal gegessen haben…gaaaaaanz ehrlich!

Babka, so heißt die Luxus-Variante des Hefekranzes und sie kommt, wie der Titel schon ahnen läßt, aus dem jüdischen Kulturkreis. Genauer gesagt aus dem osteuropäischen jüdischen Kulturkreis, vokn dort wanderte sie aus, sowohl nach Israel wie in die USA. Und nachdem sich der berühmte Herr Ottolenghi der Babka angenommen und ein Rezept in einem seiner […]

über Jerusalem Babka — anna antonia

Na das wär doch was für´s Osternest!

Pizza, Pizza, Pizza…das Leibgericht meiner Frau…nicht zu diskutieren oder auch mal für ein Weilchen auszusetzen! So war es und so wird es immer sein! Umso mehr erfreut mich dieser Artikel, denn, das könnte der heilige Gral werden!!! Natürlich…immer mit einem Augenzwinkern denn am Ende siegt dann doch die Sushi-Platte / die Trüffel-Pasta oder auch das Rindersteak!

“March Madness” ist, wenn einen Monat lang nur College-Basketball läuft und man aus lauter Angst etwas zu verpassen nicht vom Bildschirm weg will, aber essen muss. Ein Glück gibt es Pizza Hut.

über Pizza Hut: Branded Sneakers mit integrierter Bestellfunktion für alle Basketball-Verrückten — daniel rehn – digitales & reales

Okinii – Sushi & Grill

Vorneweg muss ich sagen, dass das Okinii Düsseldorf City natürlich in einer Stadt liegt, welche die größte japanische Community Deutschlands beherbergt. Sprich man findet Sushi Restaurants in einer Hüller und Fülle. Mein Plan an diesem Abend war es, einer Empfehlung des Hotels zu folgen und der Tokyo Lounge einen Besuch abzustatten. Leider war dieser Genuss Tempel ausgebucht und selbst für 1 Person an der Bar war kein Platz mehr zu ergattern. So ging es weiter und ich bin durch Zufall dann beim Okinii Sushi & Grill gelandet.

Schon von Außen war mir diesen Lokal sympatisch. Dezent gehalten, große Fensterfront  und ein elegantes ansprechendes Ambiente und oh Freude, der letzte Einzelplatz an der Bar hatte auf mich gewartet. Links neben mir saß eine junge Frau (Kategorie Escort), die ich ansprach um mir Hilfe beim System in diesem Haus zu holen. Man hat ein Ipad vor sich, ein paar klassische Speise- und Getränkekarten und leider die Error Meldung auf dem Display! Sollte es hier schon vorbei sein! Sicher nicht…Madame war nicht gewillt mit mir zu sprechen aber 2 Minuten später stand ein freundlicher Kellner hinter mir, aktivierte mein Ipad und es konnte losgehen.

All you can eat – Okinii way. Das heißt 26,– EUR, wenn man innerhalb von 2,5 Stunden 5 Bestellungen aufgibt und diese auf verzehrt. Pro Bestellung wählt man 5 Dishes. Diese bestehen teilweise aus 3 Sushi oder nur aus 1 Stück. Suppen, Salate zählen Einzeln und Specials werden nochmals extra berechnet. Man hat pro Gang 15 Minuten, dann kann man die neue Bestellung losschicken. Alles was nicht aufgegessen wird zahlt man nochmals! Super! Bei der heutigen Maßlosigkeit finde ich das klasse. In dieses Restaurant würde ich in jedem Fall wieder hingehen. Ich habe meine 5 Runden gerade so geschafft! Die letzten Happen waren das Dessert mit zwei überbackenen Raffaelo und zwei überbackenen Bananen. MEGA lecker war es hier!

Ich war in der City beim Essen und es gibt in Düsseldorf noch ein zweites Restaurant beim Medien Hafen. Weitere Lokale sind in Köln, Essen, Wiesbaden und Saarbrücken.

So kommt Ihr hin:

 

 

 

Leonardo Royal

Das Leonardo Royal Hotel Düsseldorf Königsallee ist nur wenige Meter von der bekanntesten Einkaufsstraße Deutschlands entfernt – der Königsallee. Das ist in jedem Fall ein Argument für dieses Haus. Die Rezeption ist offen und freundlich gestaltet. Nach dem Eingangsbereich sind rechts die Toiletten, dann geht es links weg zum Frühstücksraum. Geradeaus sind Tagungsräume und die Hotelbar. Links die Rezeption und direkt nach dem Eingang auf der linken Seite gehen zwei Aufzüge (Blick nach draußen / EY Building) bis zum 6. Stock. Das Hotel verfügt zudem über zwei Tiefgaragen.

Ich hatte das Zimmer 518 im 5. Stock. Wie fast schon immer, muss ich hier harsche Kritik äußern. Das Bad war wieder aus der Kategorie „Kaserne“! Das geht doch nicht Freunde. Jedes preisgünstige IKEA Bad würde dieses Loch schlagen! Nun  gut…Das Doppelbett war bequem und oh Freude…in diesem Raum gab es auch genügend Steckdosen. Ein Breitbildfernseher und ein kleiner hässlicher Einbauschrank umzingelten mich. Der Schreibtisch war groß und zweckmäßig.

Gegessen habe ich im Hotel selbst nur das Frühstück. Das war super und es hat an nichts gefehlt. Der Veranstaltungsservice war tadellos und sehr zuvorkommend. Das Catering prima. Insgesamt würde ich diesem Haus eine 2,5 geben. Inklusive Frühstück kommt man ca. auf 119,– EURO pro Nacht und Person. Wenn Ihr einmal in Düsseldorf unterwegs seit, kann ich es auf Grund der Lage in jedem Fall empfehlen und so kommt Ihr hin:

Rainforest Cafe – CHICAGO

Wie der Name Rainforest Cafe schon sagt, beschäftigt sich diese Restaurant Kette mit dem Thema Regenwald/Jungle. Die Dekoration ist sehr aufwendig und in weiten Teilen auch authentisch gehalten. Geräusche wie im Urwald, Wasserfälle, Kreischende Affen und trötende Elefanten sind witzig anzusehen, wobei ich es jetzt nicht so prickelnd fand, einen verstaubten Plastikrüssel über den Tisch gewischt zu bekommen (gesehen am Nachbartisch). Dazwischen Aquarien mit tropischen Fischen und Korallen. Ein Spass für groß und klein. Auch die Speisekarte orientiert sich an diesem Thema. Bunte Cocktails, exotische Steaks, Jungle Pizza und so weiter. Um die Kids kümmert sich das Personal besonders liebevoll. Im angrenzenden Shop können Jungle-Souveniers gekauft werden. Lage: ca. 4 Blocks westlich der Michigan Avenue zwischen der Ohio und Ontario Street. Es ist ein typisches Themen-Restauraunt welches hauptsächlich in den USA zu finden ist. International kann man mitunter in Tokyo, London und natürlich in Dubai dort einkehren.

Solltet Ihr einmal in Chicago sein…so findet Ihr hin:

 

Alternativ befindet sich auf der gegenüberliegenden Straßenseite der größte McDonald der Welt!!! Bekanntlich in Chicago gegründet, ist hier die Filiale mit Rolltreppe und Elvis Presley Garage. Zudem noch das Hard-Rock-Cafe und das „Fast-Food-Viertel“ ist perfekt!