Dinner @ Home: Zu Gast bei Fremden – [GEO]

Habe soeben an unser wunderbares Eatwith.com Erlebnis in Tel Aviv denken müssen. Die Frühjahrs-Sonne lacht mich an und ich würde mir sehr wünschen, dass Ihr alle einmal ein solches Erlebnis habt. Das Air BnB der Gastronomie. Wir waren 20 Personen bei ganz tollen Gastgeberinnen mit einem perfekten 8-Gänge Menü. Viel Spaß bei diesem Artikel und beim Durchstöbern der Eatwith Homepage. Vielleicht gibt es dieses Angebot bei euch in der Stadt oder Ihr notiert es für den nächsten City Trip.

Cheers,

Sascha

Ob in New York, London oder Berlin: Hobbyköche laden – via Website – Nachbarn und Urlauber zum selbstgekochten Menü in die eigene Wohnung ein

Quelle: Dinner @ Home: Zu Gast bei Fremden – [GEO]

Rainforest Cafe – CHICAGO

Wie der Name Rainforest Cafe schon sagt, beschäftigt sich diese Restaurant Kette mit dem Thema Regenwald/Jungle. Die Dekoration ist sehr aufwendig und in weiten Teilen auch authentisch gehalten. Geräusche wie im Urwald, Wasserfälle, Kreischende Affen und trötende Elefanten sind witzig anzusehen, wobei ich es jetzt nicht so prickelnd fand, einen verstaubten Plastikrüssel über den Tisch gewischt zu bekommen (gesehen am Nachbartisch). Dazwischen Aquarien mit tropischen Fischen und Korallen. Ein Spass für groß und klein. Auch die Speisekarte orientiert sich an diesem Thema. Bunte Cocktails, exotische Steaks, Jungle Pizza und so weiter. Um die Kids kümmert sich das Personal besonders liebevoll. Im angrenzenden Shop können Jungle-Souveniers gekauft werden. Lage: ca. 4 Blocks westlich der Michigan Avenue zwischen der Ohio und Ontario Street. Es ist ein typisches Themen-Restauraunt welches hauptsächlich in den USA zu finden ist. International kann man mitunter in Tokyo, London und natürlich in Dubai dort einkehren.

Solltet Ihr einmal in Chicago sein…so findet Ihr hin:

 

Alternativ befindet sich auf der gegenüberliegenden Straßenseite der größte McDonald der Welt!!! Bekanntlich in Chicago gegründet, ist hier die Filiale mit Rolltreppe und Elvis Presley Garage. Zudem noch das Hard-Rock-Cafe und das „Fast-Food-Viertel“ ist perfekt!

Créperie Kornhäusle

Das Kornhäusle ist eine kleine aber feine Instituation in Ulm. Wenn man Pfannkuchen mag, sollte dieses Lokal die erste Adresse sein.

Wenn man die Kornhausgasse entlang läuft kann es sehr leicht passieren, dass man die Créperie übersieht. Ganz klein und unscheinbar versteckt sich der Eingang in der Häuserwand. Durch einen kleinen Vorraum betritt man das urige Lokal. Rechts die lange Theke, links ein paar kleinere Tische und an der Stirnseite nochmal ein kleiner Raum mit vier Tischen. Hier ist man umgeben und Schnitzereien, ausrangierten Hobeln und massiven Krügen. Wären die Steckdosen nicht an der Wand und die Leuchten an der Decke, könnte man  den Eindruck gewinnen, man sitzt im Gasthof zum „Tänzelnden Pony“ aus der Herr der Ringe Saga.

screenshot_20170131-090719

Betrieben wird das Lokal von Frank Ruoß. Herr zaubert 44 unterschiedliche Variationen von Crepes auf die Teller. Von süß bis deftig ist wirklich für jeden Gaumen etwas dabei. Einige Variationen sind mit frischem Alblamm garniert, andere sind vegetarisch zubereitet. Zum Abschluss wären dann da noch die Kreationen mit Apfelmus, Zimt, Mandeln, Kirschen und auch Pflaumen. Wer einen größeren Appetit mitbringt, kann sich noch einen Beilagensalat bestellen. Saisonal bietet die Créperie besondere Gaumenfreuden wie Bärlauch, Spargel oder Pfifferlinge an.Dazu ein spritziges Cidre und Alles ist gut!

Tanamera Lodge

Sehr schöne Lodge im Regenwald über dem Sabi River!

Tanamera sollte der Abschluss unserer Reise durch Südafrika werden. Nach drei Nächten in Garonga kamen wir in dieser idyllischen, etwas abseits gelegenen, Lodge an und waren sofort begeistert: Ausblick auf den Sabie River ist fantastisch, die Zimmer sind im landestypischen Stil und sehr liebevoll eingerichtet, von der Badewanne aus genießt man den Blick in das Grün des Walds. Die einzelnen Lodges sind wirklich unglaublich schön!
In der großen Hauptlodge trifft man sich abends bei Kaminfeuer auf einen Drink oder zum gemeinsamen Abendessen – sofern man dieses nicht lieber auf der eigenen Terrasse als romantisches Candle-Night Dinner genießen möchte. Die Zimmer sind mit Kaminen ausgestattet, was einen zusätzlich schönen romantischen Effekt auf den Aufenthalt hat.

Um Land und Leute rund um Tanamera kennen zu lernen wird eine geführte Fahrt entlang der schönen Panorama Route angeboten. Wir haben diese Strecke mit unserem eigenen Mitwagen gemacht und waren super begeistert. Die Route ist als Halbtages- oder Ganztagesausflug machbar. Wir haben einen ganzen Tag bei strahlendem Sonnenschein und zum Ende hin bei Regen verbracht und waren von der Landschaft begeistert.

Der Empfang durch den Manager war sehr herzlich, das Tanamera Team stets freundlich, aufmerksam und höflich. Das Essen war immer frisch und sehr lecker zubereitet. Wir hatten das Glück, dass mit uns noch zwei andere wunderbare Paare dort waren, mit denen es unglaublich viel Spaß machte, sich in geselliger Runde bei Bier und gutem Wein über die Erlebnisse auszutauschen. Wer Romantik, Zweisamkeit, Natur pur, leckeres Essen und guten Wein in traumhafter Umgebung genießen möchte ist in der Tanamera Lodge genau richtig! Kleiner Tipp: Ganz in der Näher ist „Elephant Whisper“ – eine Elefanten Station der besonderen Art. Näher kommt man den mächtigen Riesen im Leben wohl nicht mehr und die Ranger geben den besten Biologie Unterricht überhaupt! Einfach bei der Rezeption nachfragen.

 

 

Tel Aviv – Manta Ray

Überragend gelegenes Restaurant am direkt am Strand von Tel Aviv. Super Küche mit raffinierten Vorspeisen und genialen Fischgerichten. Dazu schönes Ambiente, ein hübscher Sonnenuntergang und freundliches Personal an den Tischen. Madonna hat dieses Lokol beim letzen Besuch exklusiv gemietet. Die Drinks haben mich nicht umgehauen, was dem sehr guten Gesamteindruck aber nicht schaden soll. Die Plätze in der ersten Reihe der Terrasse müssen rechtzeitig reserviert werden. Ein tolles Restaurant, wegen dem sich der tiefe Griff ins Portemonnaie lohnt.Aber Tel Aviv ist an sich nicht günstig…aber preiswert!!! Seit Ihr in TLV unterwegs, kann ich das Manta Ray uneingeschränkt empfehlen.

Unter dem Feigenbaum

Ich habe hier mit einem Kollegen einen tollen Abend verbracht. Die Location ist einmalig schön – mit großartigem Service, wunderbaren Gerichten (sowohl das Fleisch als auch die  Beilagen waren wunderbar) Auf ein Dessert haben wir an diesem Abend verzichtet. Das Ambiente ist sehr romantisch und auf Wunsch bekamen wir einen Tisch fast direkt am Stamm des beeindruckenden alten Feigenbaums. Dieses Vergnügen hat zwar seinen Preis aber der ist es sicherlich wert – dementsprechend ist natürlich auch das Publikum – hier treffen sich die Reichen und Schönen! (Auch die Umgebung des Restaurants ist entspannt und sicher) – definitiv einen Besuch wert !

Man sollte nur unter 200,– EUR pro Person hier nicht antreten, wenn man gesättigt nach Hause gehen möchte. Das Restaurant hat uns ein Taxi gerufen und einen Mitarbeiter bereitgestellt, der uns an den Fahrer übergeben hat. Sicherheit ist in Brasilien und gerade in Sao Paulo leider ein großes und schwieriges Thema.

Figu1

Sao Paulo ist nun nicht das klassische Reiseziel. Solltet ihr jedoch einmal in der Stadt sein, ist das Figueira Rubaiyat ein Muss!