Lago di Garda – 2013

Direkt im Anschluss an unsere Hochzeit nahmen wir ein paar Euronen aus den Briefumschlägen unserer Gäste und verabschiedeten uns am nächsten Tag für fast eine Woche Richtung Sirmione am Lago di Garda.

Würde man sich die ganzen Touristenströme hinfort wünschen können, so wäre dieser Ort sicherlich unter den Top 3 der schönsten Plätze am See. Nun ja, leider ist das Leben kein Wunschkonzert und wir wussten es ja im Vorfeld…hier steppt der Bär. Ein Wahnsinn! Unser Hotel lag in erster Linie ziemlich am Eingang des historischen Kerns. Toller Ausblick, netter Empfang, nur die Zimmer…wie fast immer in Italien, so wurden wir auch hier mit einem 80er Jahre Chique begrüßt. Grausam!!! Liegt es an der Lage…an Angebot und Nachfrage…ich weiß es nicht. Es ist nur schade, dass die meisten Hoteldirektionen nicht in der Lage sind, Ihr Dolce Vita, dass Sie in den Cafes und bei der Mode leben, auch in die Hotelzimmer zu transportieren. Cäsar wäre wahrscheinlich rückwärts raus gelaufen und der Gute ist immerhin schon ein paar Monde nicht mehr unter uns!

Parken mussten wir außerhalb, da im Ortskern nur Fussgänger flanieren und …man möchte da auch nicht reinfahren, zumindest dann nicht, wenn einem sein Fahrzeug lieb ist. Es gibt einige Geschäfte in der näheren Nachbarschaft die richtig schön sind, Eisdielen die fantastisch sind und natürlich auch Schrott zu kaufen, wie überall an touristisch stark frequentierten Plätzen. Mit dem Auto erreicht man schnell und bequem die vielen kleinen Ortschaften am See und Desenzano, die größte Stadt am Lage ist quasi der direkt Nachbar. Hier gibt es ein tolles Restaurant am oberen Hang…Montecorno Grill…Pasta aus dem ganzen Parmesanlaib…super lecker! Insgesamt ist Salo für uns der schönste Ort am See und auch insgesamt ist die Westseite um ein Vielfaches schöner als der Osten, wo die „Deutschen Camper“ in Jesus-Sandalen und Tennissocken umher streunen und der Aquapark das Größte darstellt! Ne…ganz sicher nicht!

Viele schwärmen ja vom Lago, jedoch können wir dem See einfach nichts abgewinnen. Überlaufen / langweilig und überteuert. Verona liegt ca. 40 Minuten entfernt (unsere erste und wohl auch letzte Oper…Gefangenen Chor …super Location aber schlicht nicht unser Genre! ) und hat uns sehr gut gefallen. Tolle Stadt. Es gibt so viele tolle Plätze in Italien und wir sind richtige Fans des Landes (Schwiegerpapa ist ja auch Italiener / mein Trauzeuge auch…) aber der Gardasee muss wirklich nicht mehr sein.

Hier noch der Link zu unserem Hotel:

 

Werbeanzeigen

Hotel Flaminia

Es war unmittelbar nach unserer Hochzeitsfeier, als wir uns dazu entschlossen dem Wahnsinn erstmal zu entfliehen. Italien hatten wir uns als kurzfristiges Reiseziel ausgesucht und den Lago di Garda gewählt.

Da Schwiegerpapa Italiener ist, wurde telefonisch nochmals eindringlich von Ihm darauf hingewiesen, dass wir doch bitte das schönste Zimmer bekommen! Nun ja…kommen wir zunächst zum Hotel an sich.

Wir hatten uns das Hotel Flaminia in Sirmione ausgesucht. Schönstes Zimmer, Seeblick. Sirmione ist an sich bestimmt wunderschön, wenn man sich die anderen Gäste weg denkt! Auf dieser kleinen Landzunge am südlichen Ende des Gardasees ist in erster Linie der Parkplatz eine kleine Herausforderung. Man muss sein Fahrzeug ca. 400m vom Hotel auf einem gesicherten Parkplatz abstellen und sich dann mit den Shoppingtaschen durch die Massen zum Hotel quälen. Delle im Nummernschild! 😦 und natürlich Keiner will´s gewesen sein…)

flaminia-hotel
Hotel am See

Das Hotel liegt super, ohne Wenn und Aber. Jedoch ist es wohl einfach so in good old Italy, dass im Hotelgewerbe immer noch auf den 80er Jahre Chic wert gelegt wird. Also nicht neu auf 80er gemacht, sondern seit über 30 Jahren nicht mehr renoviert! Die Rezeption und der Frühstücksbereich waren ansprechend und gemütlich. Sicherlich ist die Außenterrasse das Highlight. Von dort hat man einen tollen Blick über den See und die angrenzenden bunten Häuschen.

Unser Zimmer lag im 2.Stock des Hauses mit einem kleinen Balkon zur Seeseite hin. Das Bad war eher 70er Jahre und wartet sehnsüchtig auf eine Renovierung. Die Betten waren okay, will sagen, ich habe schon schlechter geschlafen. Die Einrichtung drum herum und auch die Tapeten könnten ebenfalls angepasst werden. Für ein Remake von „Eis am Stiel“ okay aber im Jahr 2013….nun gut. Wer ein Haus in dieser Lage hat, könnte auch ein Strohlager anbieten und wäre noch ausgebucht.

Für uns waren es dennoch 5 schöne Tage. Sollten wir irgendwann einmal wieder den Drang verspüren an den Gardasee zu fahren, würde ich sicherlich bei der Hotel Wahl mehr Zeit investieren. Heute 3 Jahre später sieht es aber auf der hoteleigenen Homepage so aus, als hätte man die Zimmer renoviert!

Cheers
Sascha