Dinner @ Home: Zu Gast bei Fremden – [GEO]

Habe soeben an unser wunderbares Eatwith.com Erlebnis in Tel Aviv denken müssen. Die Frühjahrs-Sonne lacht mich an und ich würde mir sehr wünschen, dass Ihr alle einmal ein solches Erlebnis habt. Das Air BnB der Gastronomie. Wir waren 20 Personen bei ganz tollen Gastgeberinnen mit einem perfekten 8-Gänge Menü. Viel Spaß bei diesem Artikel und beim Durchstöbern der Eatwith Homepage. Vielleicht gibt es dieses Angebot bei euch in der Stadt oder Ihr notiert es für den nächsten City Trip.

Cheers,

Sascha

Ob in New York, London oder Berlin: Hobbyköche laden – via Website – Nachbarn und Urlauber zum selbstgekochten Menü in die eigene Wohnung ein

Quelle: Dinner @ Home: Zu Gast bei Fremden – [GEO]

Weinstube Spies

Zu Besuch bei unseren guten Freunden Simone und Gerald in Gmunden, sind wir gleich am ersten Abend in die Weinstube Spies eingekehrt. Schon von Außen ist das Lokal ein echter Hingucker mit dem rustikalen und schweren Eingang, der von alter Schreinerskunst zeugt.

Wir kamen doch zu etwas späterer Stunde. Das Restaurant war prall gefüllt und so waren wir froh, das Gerald als Stammkunde noch einen Tisch für uns bekommen hatte. Tolles Ambiente und tolle Küche. Das Essen war hervorragend. Das Fleisch auf den Punkt und die Soßen einfach ein Traum. Ich habe eine Rezession auf Tripadvisor gelesen die da heißt: „Wenn Mauern Geschichten erzählen würden, dann würde das dickste Buch der Spies geschrieben haben. Und die schönste Geschichte wäre es auch. Die schönsten und urigsten Gemäuer, die man nicht einmal in Meran finden würde. Das beste Schweinsschnitzerl auf Gottes Erdboden und immer wieder auserlesene Wildspezialitäten. Die kleine Karte macht die Entscheidung leicht und egal was man wählt, es schmeckt vorzüglich!!! Hausmannskost auf höchstem Niveau!!! Schöner und treffender hätte ich es nicht sagen können. Man fühlt sich einfach wohl und wir werden sicher wieder kommen! Und so findet Ihr hin:

Ulm – Siedepunkt

Siedepunkt, Siedetemperatur, die Temperatur, bei der die flüssige und die gasförmige Phase eines Stoffs im thermodynamischen Gleichgewicht stehen.

Um die zwei Millionen Euro investierte Oliver Schreiber, Geschäftsführer des Best Western Plus Atrium Hotel in Ulm, in den Umbau und die Erweiterung seines gastronomischen Bereichs. „Wir wollen mit unserem Restaurant Siedepunkt neue Maßstäbe in der Ulmer Gastronomie setzen“, sagt Schreiber. So so…da hat es sich prima getroffen, die Küche im Rahmen einer Firmenfeier einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Vor vielen Jahren hatte ich fast genau gegenüber meine erste eigene Wohnung. Damals hatte mich der Komplex eher abgestoßen als angezogen. Heute kann man sagen das zumindest der Eingangsbereich so konzipiert wurde, dass einem beim Vorbeifahren nicht gleich vor Schreck das Lenkrad aus der Hand fällt.

Ja, das Restaurant liegt an einer starkt befahrenen Straße und die Lage ist nach wie vor einfach schlecht. Möchte man hinterher noch einen schönen Verdauungsspaziergang machen, ist man hier sicher falsch. Es ist aus der Stadt auch nicht mal kurz fußläufig zu erreichen. Das muss man schon fest planen und hinfahren. Die Stadtbusse halten immerhin fast genau vor der Tür! 🙂

Bei der Planung des Umbaus im Restaurant Siedepunkt legten Oliver Schreiber und sein Team den Fokus auf Ästhetik und qualitativ hochwertige Materialien. So gibt es beispielsweise eine sieben Meter lange und aus Glas gefertigte Weinwand im Gästebereich. Diese soll das stetig wachsende Weinangebot, das bislang über 250 Positionen umfasst, widerspiegeln. Für Küchenchef Christoph Hormel und Restaurantleiter Giovanni Rossitto bedeutet der Umbau gleichzeitig eine Entfaltungsmöglichkeit. Sie konnten den Umbau wohl auch kaum erwarten.

20161220_204017
Das Essen war einfach herrlich! Das Fleisch auf den Punkt, dass Gemüse frisch und das Kartoffel Pü ein Traum. Nun da ich wieder in Ulm lebe, wird mich dieses Restaurant sicher öfters sehen. Wirklich klasse! Parkplatz Möglichkeiten sind genügend vorhanden.